HISTORIE

So fings an …

Aufbau und Finanzierung der ersten Skatehalle in der Amsinckstraße erfolgten durch Thomas Friese, vielen besser bekannt als der Hamburger Modemacher Thomas I-Punkt.

Entstanden ist die Anlage 1990. Auf die Idee brachte ihn sein damals dreizehnjähriger Sohn. Es gab zu dieser Zeit niemanden, der sich für die Skateszene einsetzte. Mit viel Pioniergeist und der speziellen Fähigkeit, Unmögliches möglich zu machen, ist es Thomas Friese gelungen, dieses Projekt für Jugend und Szene aufzubauen.

Nach langer Vorarbeit ist es dem 1993 geründeten I-Punkt Skateland e.V. im Jahre 2000 mit Hilfe der Stadt Hamburg gelungen, eine eigens für den Skatesport geschaffene Halle in der Spaldingstraße 131 zu beziehen. Die reine Skatefläche beträgt 1.500 qm, die Außenanlage ist 1.800 qm groß. Im Jahr 2004 wurde die Halle erweitert und durch eine Tribüne ergänzt.


© 2010 - 2017 I-PUNKT SKATELAND // SPALDINGSTRAßE 131 // 20097 HAMBURG // FON: 040 23 44 58 // FAX: 040 23 44 69 // CONTACT@I-PUNKTSKATELAND.DE